Fehler!

Fehler: Das VisitorStats-Modul ist auf einen Datenbankfehler gestoßen.

W.STURM GesmbH : Verglasungsklötze und Zubehör, Bremsklötze, Gitterklötze und Zubehör
Das Unternehmen Kontakt Suchen Sitemap
W.STURM Ges.m.b.H
A 4614 Marchtrenk | Roseggerstrasse 102
Tel.: **43/*7243/58531-0 | E-Mail:
 
Seite drucken

Verglasungsklötze und Zubehör

Verglasungsklötze

Verglasungsklötze DIMENSIONEN

Verglasungsklötze klemmbar

Verglasungsklötze klemmbar DIMENSIONEN

PHI Glasfalzeinlagen und Verglasungsklötze

Glasfalzeinlagen bzw. Verglasungsklötze von PHI erfüllen die HADAMAR Richtlinien und haben eine Mindestauflagefläche von 700 mm2.

Sie bestehen aus Polypropylen und sind dadurch mit allen gängigen Randverbundmaterialien (an der Scheibe) verträglich.

Sie ermöglichen durch ihr Labyrinth-Lüftungssystem nicht nur eine Entlüftung in der Länge, sondern zusätzlich auch eine Querentlüftung. Durch das Labyrinth-Lüftungssystem ist zusätzlich ein einwandfreier Wasserablauf gewährleistet. (Da die Verklotzung meist im Bereich der Wasserschlitze liegt, ist dies vor allem bei Holzfenstern sehr wichtig.)

PHI Glasfalzeinlagen sind mit Klotzsicherung ausgestattet. Diese Sicherung verhindert eine Verschiebung des Verglasungsklotzes.

PHI Glasfalzeinlagen mit Klotzsicherung können auch ohne Verglasungsklotz montiert werden. Die Klotzsicherung biegt sich bei direkter Belastung durch die Glasscheibe nach unten und gibt dadurch die volle Auflagefläche der Glasfalzeinlage frei.

Tragfähigkeit von Verglasungsklötzen

Für die Tragfähigkeit der Verglasungsklötze sind nicht nur die Länge, Breite und Klotzmaterial ausschlaggebend, sondern auch die tatsächliche lastaufnehmende Fläche unter der Scheibe.

Folgen von Weichmacherwanderung

Der Einsatz falscher Materialien im Kontakt mit dem Randverbund von Isolierglasscheiben kann schwerwiegende Folgen für die Dichte des Fensters und die Haltbarkeit der Scheibe haben.

Durch die Weichmacherwanderung (Migration) löst sich der PS-haltige Verglasungsklotz auf und die Scheibe sinkt im Flügelrahmen ab.

Letzte Änderung: 07.07.2008